Recap 2020: Wenn Du plötzlich zum ersten Mal siehst.

Recap 2020: Wenn Du plötzlich zum ersten Mal siehst.

Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es wirklich zum ersten Mal sieht.

Christian Morgenstern

Was ein Jahr! Ich weiß noch ganz genau wie 2020 für mich anfing: Die Silvester Feier an der schönen Rheinpromenade, ein Neujahrsbrunch mit alten Kollegen, ein wunderschöner Skiurlaub, ein neuer Job und dann wohl das übelste, das man sich seit langem hätte vorstellen können: Der Ausbruch einer weltweiten Pandemie – COVID19.

Jeder von uns musste sich in diesem besonderen Jahr vielerlei Herausforderungen stellen, sowohl privat als auch beruflich. Die neue Situation hat uns eine außerordentliche Portion Flexibilität und Leistungsbereitschaft abverlangt.

Vor der Pandemie war ich dankbar darüber im Home-Office sein zu dürfen und auch mal in Ruhe arbeiten zu können, ganz ohne ständige Anrufe und Zwischenfälle (Sorry Kollegen :P). Aber jetzt, wo man gefühlt das gesamte letzte Jahr im Home-Office verbracht hat, sehne ich mich wieder nach einem geregelten Alltag, den Weg zum Office, die Gespräche in der Kaffeeküche und die Insiderwitze im Team. Ach war es schön Freitag abends mit Freunden im Restaurant zu sitzen, die Woche ausklingen zu lassen und aus einer gemeinsamen Vorspeiseplatte zu naschen, ohne zu wissen wohin der Abend noch führt.

Jetzt bin ich die Videoanrufe schon so gewöhnt, dass ich beinahe Berührungsängste entwickelt habe.

Ich vermisse es meine Freunde fest umarmen zu können und beim Filmabend aus einer Chips-Tüte essen zu dürfen.

Das sind Banalitäten, die das Leben aber doch reicher und glücklicher machen.

Was sind Deine Banalitäten?

Auch wenn das ganze letzte Jahr das anstrengendste, traurigste und herausfordernde Jahr seit langem war, können wir auf die kleinen Dinge blicken, die für uns immer selbstverständlich waren und uns in diesem Jahr besonders gefehlt haben. Wir können dankbar sein, dafür, dass wir sie überhaupt schon mal erleben durften und ganz sicher wieder erleben werden.

Ich wünsche euch allen ein frohes, neues Jahr 2021, viel Kraft und Energie für die nächsten Monate sowie neue bezaubernde Banalitäten.

Valentina

Recap 2020: Wenn Du plötzlich zum ersten Mal siehst.
Nach oben scrollen